Brossy-conservatoire-puteaux_39.jpg

BASWA

Akustik & Wohlbefinden

Optische Eindrücke werden viel bewusster wahrgenommen als akustische Signale. Die Sprache besitzt Wörter, um Formen und Farben zu beschreiben, aber wenig eigenständigen Wörter für Klänge und Töne. Dies ist erstaunlich, wenn man sich vergegenwärtigt, wie sehr akustische Signale die Qualität unserer Wahrnehmung prägen. Das menschliche Gehör ist unglaublich fein, und akustische Signale werden sehr differenziert verarbeitet. Menschen können Stimmen unter Millionen von anderen Stimmen wiedererkennen, in Bruchteilen von Sekunden.

Der Tonfall einer Aussage kann die logische Bedeutung der Wörter in ihr Gegenteil verkehren. Die Handlung einer Oper oder eines Films wäre ohne Musik oder Tonspur platt und leblos. Kaum eine Sekunde eines Musikstücks reicht aus, um es einordnen zu können, und oft wecken solche akustischen Signale lebhafte Erinnerungen und starke Emotionen.

Akustische Signale modellieren unser tägliches Erleben, und umgekehrt ist unsere tägliche Befindlichkeit direkt abhängig von akustischen Signalen.

Umgebungslärm und Gesundheit

Die Bedeutung von

Umgebungslärm und Gesundheit

Wie eng der Zusammenhang zwischen Akustik und der Stabilität unseres psycho-somatischen Haushalts ist, zeigen vielerlei Studien, die sich mit dem Einfluss von Lärm auf die physische und mentale Gesundheit befassen. Solche Untersuchungen beschreiben oft pathologische Zustände, welche durch Lärmbelastung hervorgerufen werden. Nach Angaben von Berufsgenossenschaften war Lärmschwerhörigkeit im Jahr 2007 immer noch die häufigste anerkannte Berufskrankheit in Europa mit millionenschweren Behandlungskosten bei den Versicherungsträgern.

Hierbei steht nicht nur der Aussenlärm zur Debatte, sondern auch das akustische Raumklima. Menschen in der nördlichen Hemisphäre verbringen durchschnittlich etwa 80% ihrer Lebenszeit in Räumen. In urbanen Zentren ist dieser Anteil wohl eher höher. Lärmbelastung in Räumen entsteht im Wesentlichen durch Nachhall und verminderte Sprachverständlichkeit. Diesen Phänomenen ist der Mensch heute auf Schritt und Tritt ausgesetzt: sei es in der Bahnhofshalle oder dem Flughafenterminal, der Shoppingmall oder dem Grossraumbüro, im Restaurant und in der Bar, bis zuhause beim Abendessen in der Loftwohnung.

„Noise interference with speech comprehension results in a large number of personal disabilities, handicaps and behavioral changes. Problems with concentration, fatigue, uncertainty and lack of self-confidence, irritation, misunderstandings, decreased working capacity, problems in human relations, and a number of stress reactions have been identified.“ (A.A. Lazarus, zitiert in Medien-Information der WHO vom 30. März 2011)

„Ich möchte in einer Kultur der Stille leben, in der es vor allem darum ginge, die eigene Stimme zu hören.“ PETER Bieri, Philosoph

Planungselement

Akustik als

Planungselement

Welche Faktoren bestimmen während der Planungsphase die Gestaltung eines Gebäudes? Neben den elementaren Funktionen wie Schutz vor Einwirkungen der Umwelt setzt das Gebäude Zeichen gegen aussen, wie auch gegen innen: es gibt Auskunft über die Bedeutung des Erbauers, seiner Bewohner und seiner Nutzer. In der Regel soll das Gebäude seinen direkten und indirekten Nutzern neben Informationen aber auch eine positive Befindlichkeit vermitteln.

Mehr und mehr nimmt eine immer komplexere und anspruchsvollere Gebäudetechnik Einfluss auf die Gestaltung. Insbesondere die Notwendigkeit, energietechnisch nachhaltige Gebäude zu schaffen, bringt eine eigene visuelle Syntax hervor. In diesem Zusammenhang spielt auch die Gestaltung des akustischen Raumklimas eine Rolle.

Oft stehen sich ästhetische und funktionale Anforderungen gegenüber und zwingen den Planer, einem Aspekt den Vorzug zu geben. Es ist daher von grossem Vorteil, wenn Technologien und Materialien in der Lage sind, beide Aspekte zu vereinen. BASWA Systeme sind so konzipiert, dass sie dem Nutzer und Planer keine eigenen Regeln aufzwingen und ihn in seiner Gestaltungsfreiheit nicht beeinträchtigen.

"NOISE IS A JUDGMENT, A SOCIAL ONE, BASED ON UNACCEPTABILITY, THE BREAKING OF NORMS AND A FEAR OF VIOLENCE." PAUL HEGARTY, MUSICIAN

Ausgesuchte Rohstoffe

Tradition und Forschung

Ausgesuchte Rohstoffe

Die BASWA Akustiksysteme kombinieren originale mit rezyklierten, natürliche mit synthetischen, organische mit mineralischen Materialien. Der Auswahl der geeigneten Rohstoffe wird grosse Bedeutung beigemessen. Die verwendeten Rohstoffe sollen den geltenden Anforderungen an Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit, Energieeffizienz und Annehmlichkeit entsprechen. Die Kombination von Rohstoffen in den  BASWA Systemen verknüpft traditionelles Handwerk mit neuartigen Technologien.

BASWA Akustiksysteme bestehen aus:

  • 92% rezykliertem Material
  • 90% mineralischen, unbrennbaren Substanzen
  • Synthetischen Bindern auf Wasserbasis, oder
  • VOC-freien Zwei-Komponenten Bindern
  • BASWA Beschichtungsmassen bestehen zu 80% aus natürlichem Marmorsand aus verschiedenen Steinbrüchen

BASWA Akustiksysteme sind lösungsmittel- und formaldehydfrei und enthalten nach heutigem Wissenstand keine kanzerogenen oder anderweitig gesundheitsschädigenden Substanzen.

Ruhe und Konzentration. Gute Raumakustik wirkt sich direkt auf das Wohlbefinden aus.