Die Geschäftsidee eines Pioners – mit Ausdauer zum Erfolg.

Der Glaube an das, was man tut, ist mehr als das Wissen.

Das Unternehmen verfolgte von Anfang an den Zweck, innovative akustische Produkte herzustellen und zu vermarkten. Als unermüdlicher und zielstrebiger Unternehmer und Pionier mit hohem technischem Flair erfand und entwickelte Hans Sulzer das BASWA-Akustiksystem. Es war ihm von Anfang klar, dass BASWA auf einem innovativen, unkonventionellen Weg effizientere Lösungen für bekannte Probleme bringen würde.

Am Anfang hatte ich keine Ahnung, wie Lärm und Nachhall reduziert werden kann. Aber das Fehlen von fundierten Kenntnissen erwies sich als mein bester Trumpf. Ich suchte zahlreiche Spezialisten auf und hörte mir immer das Gleiche an: `Wir haben das immer so gemacht´, oder: `so macht man das eben. ‘ So habe ich mich entschieden, mich auf meine eigene Intuition zu verlassen. Ich fing an, in meiner kleinen Werkstatt Dinge auszuprobieren.

Hans Sulzer Gründer und Erfinder von BASWA
Marmorsand - fugenloser Akustikverputz

Der Beginn von BASWA

Hans Sulzer war eine ausgesprochen innovative Persönlichkeit. Sein Wirken erlaubte der Kleinfirma, sich stetig und erfolgreich zu entwickeln, vom regionalen, dann nationalen Markt bis hin zu den internationalen Märkten.

Als umsichtiger Unternehmer übertrug er in einem gleitenden Vorgang die Verantwortung für die Geschicke des Unternehmens einem jüngeren Team. Er lebte allen vor, was Tapferkeit, Mut zum Neuen, Unkonventionalität und gesunde Unruhe bedeuten. Von Anfang an haben diese Merkmale ein lebhaftes Team angezogen, sowohl von Spezialisten wie auch von Quereinsteigern. Ohne grosse Businesspläne und strategischen Überbau hat dieses Team mit Begeisterung für die Geschäftsidee selbiger zum Durchbruch verholfen. Hans „Jeannot“ Sulzer verschied im Sommer 2015. Sein Erbe lebt heute, mehr denn je, im Unternehmen weiter.

Auch heute holen wir uns nicht nur die allerbesten Spezialisten, sondern oft auch Quereinsteiger oder Autodidakten. Wir stellen uns nicht in eine eigentliche Produkttradition – die Kombination von Materialien, mit denen wir experimentieren, lassen manch gestandenem Handwerker die Haare zu Berge stehen.

Eric Sulzer Verwaltungsratspräsident

BASWA acoustic weltweit

Die BASWA Technologie wird – ganz im Sinne ihres Erfinders – ständig weiterentwickelt und weltweit vermarktet. Der Vertrieb wird heute über eigene Verkaufsorganisationen sowie über unabhängige Partnerfirmen organisiert. Das Partner-Netzwerk deckt heute etwa 40 Länder ab. Auf sechs Kontinenten werden BASWA-Oberflächen eingebaut, in der Grössenordnung von 5 m² bis zu 25‘000 m², manchmal sogar mehr. BASWA-Akustikdecken finden sich in Schweizer Haushalten, im Bundeshaus in Bern und im Weissen Haus in Washington, in Aserbaidschan und Kasachstan oder in Saudi-Arabien. An internationalen Universitäten, in berühmten Konzertsälen und namhaften Museen, in Restaurants oder Büros in ganz Europa, Asien, den USA, in Afrika und Australien, kurz – in der ganzen Welt.

Ritterschlag durch renommierte Architekten

Die Qualität der BASWA-Produkte wird dadurch bestätigt, dass zahlreiche international berühmte Architekten BASWA-Produkte wählen und in der Planung ihrer Projekte mit dem BASWA-Team zusammenarbeiten.

Der Hauptsitz der BASWA acoustic AG befindet sich noch immer in der Schweiz, in Baldegg. Hier werden neue Ideen zu Produkten, Zubehör, Werkzeug, Marketing und Vertrieb entwickelt. Die Produktion der Komponenten des Systems erfolgt in der Schweiz und in den USA.

Wir glaubt an das, was wir tun. Wir glauben daran, in einem unspektakulären und alltäglichen, aber auch handfestem Sinn. Konkret glauben wir, dass es möglich ist, fugenlose glatte Akustikflächen herzustellen und zu vermarkten – und zwar die schönsten.

Eric Sulzer Verwaltungsratspräsident

Preise für Innovation

Das Unternehmen BASWA wurde in den letzten Jahren mehrfach mit Innovationspreisen ausgezeichnet: 2009 in Paris durch einen Preis den Décibel d’or, vergeben durch das französische Umweltministerium, im Jahr 2012 in der Schweiz durch den Innovations-Anerkennungspreis der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz IHZ, 2013 in Deutschland mit dem ersten Innovationspreis der Raumprobe, 2015 mit dem renommierten US-amerikanischen Architizer A+ Jury Award, 2020 erneut mit dem Materialpreis der Raumprobe in der Kategorie Nachhaltigkeit.